Hautprobleme durch das Tragen einer Maske

Mund-Nasen-Masken spielen eine entscheidende Rolle bei der Eindämmung der Verbreitung des SARS-Co-V-2-Virus. Das Tragen einer Maske kann für die Haut schwierig sein. Es können verschiedene Probleme auftreten, die von Akne und Schuppenbildung bis hin zu Hautausschlägen und Juckreiz reichen.

Hier sind 8 Tipps, die Ihnen helfen können, Probleme mit dem Tragen von Masken zu vermeiden oder zu verringern

  • Reinigen Sie Ihr Gesicht täglich und versorgen Sie es mit Feuchtigkeit. Sanfte Pflege kann Hautproblemen vorbeugen
  • Trockene Haut ist ein häufiges Problem bei Schönheitsmasken. Das Auftragen einer Feuchtigkeitscreme fügt eine Schutzschicht hinzu, die die Trockenheit verringern kann. Tragen Sie die Creme sofort nach dem Waschen Ihres Gesichts auf. Tragen Sie vor und nach dem Tragen einer Maske eine Feuchtigkeitscreme auf.
  • Um Pickel zu vermeiden, achten Sie darauf, keine zu fettige Creme zu verwenden. Schminken Sie sich nicht, wenn Sie eine Maske tragen. Unter einer Maske ist es wahrscheinlicher, dass das Make-up Ihre Poren verstopft und diese sich in Pickel verwandeln.
  • Verwenden Sie keine Pflegeprodukte, die Ihre Haut reizen können. Das Tragen einer Maske, selbst für kurze Zeit, kann Ihre Haut empfindlicher machen.
  • Tragen Sie eine gut sitzende, aber bequeme Maske. Eine gut sitzende und bequeme Maske reduziert ebenfalls Hautprobleme. Wenn die Maske zu eng sitzt oder über Ihr Gesicht rutscht, kann sie Ihre Haut reizen.
  • Verwenden Sie eine Maske, die aus einem guten Stoff hergestellt ist. Vermeiden Sie synthetische Materialien wie Nylon oder Polyester auf der Schicht, die auf Ihrer Haut aufliegt. Waschen Sie Ihre Stoffmasken, um Öle und Hautzellen zu entfernen. Diese Hautzellen und Öle können zu einem Hautproblem führen.
  • Finden Sie eine Maske, die gut hinter die Ohren passt und nicht zu eng sitzt.
  • Legen Sie alle vier Stunden eine 15-minütige Maskenpause ein.

Behandlungen zu Hause

  • Halten Sie sich an ein sanftes Hautpflegeprogramm. Die Hautpflege spielt eine entscheidende Rolle bei der Heilung Ihrer Haut.
  • Akne: Waschen Sie Ihr Gesicht nach dem Tragen einer Maske und achten Sie darauf, dass Sie nach dem Waschen eine nicht komedogene (porenverschließende) Feuchtigkeitscreme verwenden. Wenn Ihre Gesichtsmaske neue Akne verursacht oder Ihre Akne verschlimmert, suchen Sie einen Arzt auf, um die Akne zu behandeln.
  • Gereizte Haut: Tragen Sie vor dem Schlafengehen Vaseline auf die gereizten Stellen Ihres Gesichts auf. 
  • Schmerzende Stellen hinter den Ohren: Sie haben einige Möglichkeiten.
    Wechseln Sie, wenn möglich, die Maskentypen ab. Suchen Sie nach Masken mit verschiedenen Ohrringtypen und tragen Sie jeden Tag einen anderen Maskentyp.
    Wenn Sie jeden Tag die gleiche Art von Maske tragen müssen, versuchen Sie, ein Stirnband mit Knöpfen zu tragen, damit Sie die Ohrringe um die Knöpfe wickeln können.